Kontakt
Telefonnummer:

+49 421 20696-351

E-Mail:

E-Mail schreiben

Bürozeiten:

9 - 15 Uhr

Die Tage werden kürzer und dunkler. Die Sonne weicht immer häufiger einer dicken grauen Wolkendecke. Der Herbst ist da! Mit sich bringt er leider auch oft eine merkwürdige Schwere, die sich gerne aufs Gemüt legt. Vielleicht kennt das der ein oder andere von Euch? Wir leider ja. Und deswegen haben wir uns mal überlegt, was man denn eigentlich gegen den Herbst Blues machen kann, schließlich hat auch diese Jahreszeit ihre schönen Seiten… 

Hier kommen unsere fünf Tipps, wie auch im trüben Grau noch die Sonne scheint! :)

Raus in die wunderschöne Herbstlandschaft!

1. RAUS MIT EUCH!

Frische Luft macht glücklich! Sauerstoff ist die Grundvoraussetzung unseres Körpers für Energie. Wir brauchen ihn zum Atmen, um klar denken zu können und auch einfach, um uns gut zu fühlen. Im Sommer ist man unter anderem deswegen besser gelaunt, weil man häufig an der frischen Luft ist. Mal ehrlich, Ihr nutzt an warmen Tagen doch auch jede Gelegenheit, um die vier Wände zu verlassen, oder?! Im Herbst ist dies bei den meisten anders. Die aktivsten Menschen werden plötzlich zu den größten Couch-Potatoes!

Nun wird der ein oder andere argumentieren, dass einem im Sommer auch alles raus zieht, während der Herbst einen förmlich dazu nötigt, sich drinnen zu verkriechen, schließlich ist es dann kalt und regnerisch und einfach nur bah! Das stimmt wohl in gewisser Weise, aber glaubt uns: wenn man sich überwindet und schön warm einmuckelt (am besten mit regenfester Kleidung), dann tut auch kalte frische Luft richtig gut! :) Und außerdem gibt es ja auch sehr schöne Herbsttage. Wir meinen diese, an denen die Sonne lacht und das Laub in den schönsten Farben strahlt. Dann fällt das Rausgehen sowieso nicht schwer, oder?! Und an all den anderen Tagen: Jacke an und raus mit Euch, ein kleiner Herbstspaziergang täglich wird ja wohl drin sein! ;) Und wer keinen Bock auf Spazierengehen hat: Wann habt Ihr das letzte Mal einen Drachen steigen lassen? Das macht einen riesen Spaß, besonders, wenn der Wind so richtig pustet und prustet! :)

2. BEWEGUNG

Für alle Schlecht-Wetter-Muffel: Ihr müsst nicht zwingend raus, um in Bewegung zu kommen, es gibt ja auch jede Menge Indoor-Aktivitäten, die jede Menge Spaß machen. Hauptsache, Ihr kommt in Schwung! :)

Bewegung setzt Glückshormone frei und sollte deswegen ein täglicher Bestandteil Eures Alltags sein! Wer jetzt sagt, dass er keine Zeit für täglichen Sport habe, dem antworten wir: der Tag hat 1440 Minuten. 15 Minuten hat da wirklich jeder übrig, um sich zu bewegen. Damit meinen wir nicht den Gang vom Büro in die Kantine, sondern Bewegungen, die Euch eine Auszeit vom Alltag verschaffen. Glaubt uns, Ihr bestraft Euch damit nicht, sondern tut Euch etwas Gutes. Ihr habt es Euch verdient und werdet es nicht bereuen!

Für diejenigen die Zeit haben, mehr als 15 Minuten am Tag Sport zu machen, lohnt es sich vielleicht, einem Sportverein oder Sportstudio beizutreten. Mit anderen Sport zu machen macht Spaß und motiviert. Den inneren Schweinehund zu überwinden ist oft leichter, wenn man sich mit anderen verabredet. Man will sich ja schließlich nicht der Blöße des Nicht-Erscheinens aussetzen, oder?! ;) Für diejenigen, die keine Lust auf Studio/ Verein haben und dennoch gerne mit anderen zusammen fleißig sein wollen: Wie wäre es, wenn Ihr einfach Eure Freunde zusammentrommelt und selbst etwas startet?

3. ENTSPANNUNG

Yoga entspannt Körper und Seele

Um sich richtig gut zu fühlen, müssen Körper und Seele in Einklang sein. Im Sommer, wenn es draußen von früh morgens bis spät abends hell ist und warme Luft die Haut streichelt ist es so viel leichter, vom Alltag abzuschalten. Da fährt man nach der Arbeit vielleicht noch an den See oder sonnt sich ein wenig auf der Terrasse oder entspannt bei einem kühlen Getränk mit seinen Freuden. Im Herbst sieht das anderes aus. Weniger Sonne bedeutet auch weniger Glückshormone. Man ist leichter gestresst und grummelig. Man sitzt häufiger vorm Fernseher und lässt sich berieseln. Aber dies bringt auch nicht die nötige Entspannung. Unser Tipp: Sucht Euch etwas, bei dem Ihr abschalten könnt! Wie wäre es zum Beispiel mit Yoga? Yoga kann sehr entspannend sein. Man lernt sich selbst besser kennen, seinen Körper und Geist zu verstehen und seine Atmung so zu kontrollieren, dass der Körper auch in stressigen Situationen zur Ruhe kommen kann. Auch Meditation hilft sehr dabei, seine sogenannte "innere Ruhe" zu finden. Ihr könnt beides sowohl im Studio als auch bei Euch Zuhause praktizieren. Ebenfalls sehr entspannend kann Malen sein. Es gibt Malbücher für Erwachsene, die sich super eignen, um "runterzukommen". Das mag für den ein oder anderen komisch klingen, aber in diesem Fall geht probieren über studieren! ;) Vielleicht hilft es auch, sich statt auf den Fernseher, auf ein gutes Buch zu konzentrieren. Eingekuschelt bei einer leckeren Tasse Tee... Oder einfach Augen zu, Lieblingsmusik an und den Gedanken des Tages "Adieu" sagen? Alles wunderbar möglich - auch, oder gerade besonders, an kalten verregneten Tagen! Für all diejenigen unter Euch, die eine Badewanne haben: Gönnt Euch doch mal ein Entspannungsbad. Die Wärme wir Euch sicherlich gut tun! :)

4. KREATIVITÄT

Wie eben bereits erwähnt, neigen wir im Herbst oft dazu, uns nach der Arbeit vor den Fernseher zu setzen und diesen dann bis zum Schlafengehen nicht mehr aus den Augen zu lassen. Einer der Gründe hierfür ist vermutlich, dass es draußen schon so früh dunkel ist. Dadurch ist man weniger motiviert, nach der Arbeit noch aktiv zu werden. Verständlich, aber eigentlich kontraproduktiv. Fernsehen kann natürlich auch mal etwas Feines sein, schließlich gibt es einige gute Serien und Filme, es sollte aber nicht Teil unserer täglichen Routine sein, finden wir. Viel besser, um Herbstdepressionen vorzubeugen ist es, kreativ zu werden! Wenn Ihr Kinder habt, geht doch gemeinsam raus und sammelt Eicheln und Kastanien. Im Internet findet Ihr viele tolle Anregungen, was Ihr mit diesen Herbstfrüchten basteln könnt! Oder Blätter... die eignen sich auch ganz wunderbar für vielerlei schöner Dinge! Wenn Ihr Euch nach Sonne sehnt: Sucht doch Eure schönsten Bilder aus und bastelt Euch ein Fotoalbum. So richtig oldschool mit Papier und Kleber! Schreibt mal wieder Briefe, bastelt schonmal Weihnachtsgeschenke, verleiht Eurer Wohnung/ Eurem Haus einen neuen Innen-Look oder oder oder. Es gibt so viele Möglichkeiten, wie Ihr Eure Zeit mit etwas Kreativem statt vor dem Fernseher verbringen könnt! Wer selbst nicht so richtig weiß, was er machen kann oder soll, für den gibt es in jeder Stadt eine Vielzahl toller Workshops, die motivieren, inspirieren und neue Energie schenken. Probiert es einfach mal aus! :)

5. LACHEN

Nun noch unser letzter Tipp für sonnige Gemüter im grauen Herbst: Lasst Euch vom Herbst nicht die Laune verderben! Je mehr Ihr Euch darauf konzentriert, wie doof doch alles ist und wie kalt und grau und bah, desto schlechter wird auch Eure Laune. Es ist ein Teufelskreis, den Ihr durchbrechen könnt! Lächelt doch einfach mal, auch wenn Euch gerade gar nicht danach zu Mute ist. Es fühlt sich vielleicht zunächst etwas komisch an, aber Ihr werdet sehen: es wirkt! Man fühlt sich gleich besser. Und vielleicht schenkt Ihr dieses Lächeln danach auch Eurem Gegenüber - der freut sich bestimmt darüber! ;) Verbringt Zeit mit Leuten, die Ihr gerne habt und bei denen Ihr Euch wohl fühlt. Dann finden sich auch im Herbst ganz viele schöne, glückliche und lustige Momente - ganz bestimmt! :)

Fröhliche Herbstgrüße

Euer RAUMPERLE-Team

Newsletter

Immer auf dem neusten Stand bleiben!
Mit dem kostenfreien Newsletter von Raumperle erhalten Sie Tipps, Neuigkeiten und Angebote, bevor es alle anderen wissen.